Warum Selbsterkenntnis bei Führung wichtig ist

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Selbsterkenntnis ist für eine Führungskraft der Schlüssel für einen guten Führungsstil. 

Als Führungskraft brauchst du Selbsterkenntnis, bevor du damit anfangen kannst, andere zu führen. Darüber hinaus solltest du die Führung über dein eigenes Leben übernehmen, damit andere dir folgen.

Das klingt für dich ein wenig absurd? Das ist es aber nicht. Stell dir deine Firma einfach einmal als ein Schiff vor. Du bist der Kapitän und sollst deine Crew anführen. 

Nun stell dir einmal vor, du als Kapitän reagierst verwirrt, wenn dich ein Crewmitglied fragt, wo es hingeht. Außerdem kennst du dich auf deinem Schiff nicht aus und ständig vergisst du, das Wetter zu überprüfen und du änderst deinen Kurs jeden Tag.

Alles startet mit einem guten Mindset

Dieses sollte das Mindset einer echten Führungskraft sein. Gehe im Kopf als Gewinner an deine Aufgaben heran. Das wird sich positiv auf deine Arbeit und das gesamte Team auswirken.

Nicht immer gilt der Leitspruch »Viel hilft viel.« Du als Führungskraft musst nicht nur wissen, wann und wo ihr anfangen sollt. Du musst noch viel mehr wissen, wann und wo ihr aufhören und eine Pause einlegen müsst. Denn gute Leistung ist ein Marathon und kein Sprint. Natürlich kannst du am Anfang Vollgas geben. Wenn dir dann aber über die Zeit die Puste ausgeht, wird das von deinem Team als Schwäche wahrgenommen. Denn offensichtlich hattest du keine Ahnung, bis wohin du leistungsfähig bist. Und wenn du schon dich selbst kaum einschätzen kannst – wie willst du das Vertrauen deiner Mitarbeiter in deine Fähigkeiten als Führungskraft gewinnen?

Letzten Endes geht es immer um Vertrauen. Menschen möchten mit Menschen arbeiten, denen sie vertrauen. Denn erst das entfaltet ihre wahre Leistungsfähigkeit und -bereitschaft. All die angesprochenen Maßnahmen sorgen für Vertrauen – im Team und in den einzelnen Beziehungen zwischen deinen Mitarbeitern und dir. Schaffe immer eine gute Arbeitsbasis. 

Das hilft dir selbst, wenn du viele Stunden für die Firma arbeitest. Das hilft aber auch den anderen, die dadurch einen guten Arbeitsplatz haben, für den sie sich gerne einsetzen.

Photo by Stefan Spassov on Unsplash

Der Autor

Kai Boyd ist ausgebildete Führungskraft und zeigt Unternehmern und Einzelkämpfern, wie sie ihre Führung verbessern können. Seit 1989 führt er Teams, Abteilungen, Bereiche und als Geschäftsführer auch Firmen für Konzerne, den Mittelstand und Start-ups, darunter Pricewaterhousecoopers, die Deutsche Telekom, Telefonica, deal united, Twilio, weg.de und viele mehr. Er lebt mit seiner Familie derzeit in München, glaubt an tägliches Jogging am Morgen und schätzt gutes Essen in guter Gesellschaft.