fbpx

Warum Respekt erst Erfolg garantiert

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Menschen sind weniger gestresst und es gibt weniger Konflikte, wenn es dir gelingt eine Kultur des Respekts zu etablieren. Das wiederum führt, neben anderen Dingen, zu einer höheren Produktivität.

Eine Kultur des Respekts schafft das, was Experten „psychologische Sicherheit“ nennen. Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass man in der Lage ist, sein volles Selbst zu zeigen und seine Ideen zu teilen, ohne negative Konsequenzen befürchten zu müssen.

Um was geht’s:

–       Du solltest ein Vorbild für respektvollen Umgang sein. Erst zuhören, dann fragen.

–       Achte darauf, wie du in E-Mails kommunizierst. Nirgendwo wird Intention falscher interpretiert als hier. 

–       Vereinbare mit deinem Team Regeln, an die sich alle halten.

Den kostenlosen Mini-Leitfaden zu Respekt erhältst du, wie jede Woche, mit dem Newsletter hier. Den vollständigen Leitfaden erhältst du hier einzeln für EUR 6,99 oder im Monats-Abo für EUR 4,99/Monat.

Werde bei LinkedIn kostenlos Mitglied in unserer Gemeinschaft von Führungskräften. Hier können die alle Fragen, die du zur Führung hast beantwortet werden. 

Lies den auf dieser Episode basierenden Artikel: Wie du eine Kultur des Respekts einführst

Fragen? Fragen! Schick mir eine E-Mail an kai@mitarbeiterfuehren.com

Bildquelle Istockphoto.

Der Autor

Kai Boyd ist ausgebildete Führungskraft und zeigt Unternehmern und Einzelkämpfern, wie sie ihre Führung verbessern können. Seit 1989 führt er Teams, Abteilungen, Bereiche und als Geschäftsführer auch Firmen für Konzerne, den Mittelstand und Start-ups, darunter Pricewaterhousecoopers, die Deutsche Telekom, Telefonica, deal united, Twilio, weg.de und viele mehr. Er lebt mit seiner Familie derzeit in München, glaubt an tägliches Jogging am Morgen und schätzt gutes Essen in guter Gesellschaft.

HEY, BRAUCHST DU HILFE BEI SCHWIERIGEN MITARBEITERN?

Kannste haben: Melde dich für meine wöchentlichen Tipps für bessere Führung an – dann gibt’s zur Begrüßung mein Einsteiger-Training „9 Tage, 9 Tipps, ein Ziel: souverän mit schwierigen Menschen umgehen!“

An welche Adresse darf ich das Schwierige-Mitarbeiter-Training schicken?