Führung virtueller Teams – Teil 3

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Das ist der dritte Teil einer Dreierserie. Im ersten Teil ging es darum, welche Herausforderungen mit virtuellen Teams verbunden sind und welche Vorteile es hat, in solchen Teams zu arbeiten. In der letzten Folge wurden wir ein bisschen praktischer und schauten uns an, wie man so ein Team aufbaut und was man dabei beachten sollte. Und heute, im letzten Teil, geht’s noch um praktische Strategien für Bereiche wie Kommunikation und Führung. 

Seit mehr als 10 Jahre leite ich virtuelle und Remote-Teams. Das hat tatsächlich immer seine eigenen Herausforderungen. Und man lernt nie aus bei der Führung virtueller Teams.

Lass uns gleich in das Thema einsteigen: die Kommunikation in und das Führen von virtuellen Teams. Wenn man sich darüber Gedanken macht, dann ist es wichtig, dass man sich erst mal mit dem eigenen Kommunikationsstil beschäftigt und darüber nachdenkt. 

Wie sieht mein Kommunikationsstil aus und wie der der anderen?

Photo by Charles Deluvio on Unsplash

Der Autor

Kai Boyd ist ausgebildete Führungskraft und zeigt Unternehmern und Einzelkämpfern, wie sie ihre Führung verbessern können. Seit 1989 führt er Teams, Abteilungen, Bereiche und als Geschäftsführer auch Firmen für Konzerne, den Mittelstand und Start-ups, darunter Pricewaterhousecoopers, die Deutsche Telekom, Telefonica, deal united, Twilio, weg.de und viele mehr. Er lebt mit seiner Familie derzeit in München, glaubt an tägliches Jogging am Morgen und schätzt gutes Essen in guter Gesellschaft.